PINNOW GesundheitsWelt PINNOW GesundheitsWelt
Neuheit! RW-S Trocknung
Das neue RW-S Trocknungs-Verfahren für iO's AFA Algen
Logo AFA
Neu: 300 % mehr Biophotonen als unsere bisherigen, gefriergetrocknete AFA Algen durch das neue RW-S® Trocknungsverfahren für unsere AFA Algen

Bis Ende 2005 hat Herr Dipl.-Ing. Eckart Pinnow gefriergetrocknete Algen angeboten. In seiner neuen Firma „PINNOW GesundheitsWelt“ bietet er exklusiv nur die neuen RW-S® getrockneten Algen an.

Die RW-S® Trocknung (Refractance Window-Superior Trocknung) ist ein spezielles Trocknungsverfahren und führt zu einem besseren Erhalt der wertvollen Inhaltsstoffe in den AFA Algen.

Die objektive Messung der Biophotonen (= Messung der Lichtemission eines Produkts) von Prof. F.-A. Popp entdeckt, erlaubt die objektive Bestimmung der Lebensmittel-Qualität. Auf diese Weise gelingt es klare Qualitätsunterschiede nachzuweisen.

Der Biophotonen-Vergleichstest vom Institut für Biophotonik, Prof. F.-A. Popp v. 30.01.2006, für verschiedene Trocknungsverfahren zeigt deutlich: Die RW-S® getrockneten AFA Algen haben über 300 % mehr Biophotonen-Emission als die gefriergetrockneten AFA Algen - siehe Diagramm.

Vergleich verschiedener Trocknungsverfahren

Gefrier-Trocknung ./. RW-S® Trocknung

Vergleich verschiedener Trocknungsverfahren bei Afa Algen
Gesamtfaktor F: Biologische Aktivität/Biophotonen und Ordnungszustand.

Ihre Vorteile durch RW-S® Trocknung von AFA Algen

  • Sie können sich selbst, aufgrund objektiver Messungen, für die bestmögliche AFA Algen entscheiden.
  • Über 300 % mehr Biophotonen.
  • Geschmack, Geruch, Farbe (Chlorophyll) der empfindlichen Inhaltsstoffe wesentlich verbessert
  • Tablettierung ohne Bindemittel.
  • Der Preis hat sich nicht verändert.

Wie arbeitet das RW®-Trocknungsverfahren? 

Das Verfahren der RW-S® Trocknung nutzt die Energie aus warmen, zirkulierendem Wasser, um das Wasser den feuchten AFA Algen zu entziehen. Dabei wird die Algenmasse auf einem Mylar**-Kunststoffband über das zirkulierende Wasser befördert. Die Plastikhaut des Mylar-Bandes wirkt wie ein Spiegel, der die infrarote Energie des Wassers reflektiert. Werden feuchte Materialien, z.B. Algen, auf diese Plastikhaut gelegt, bewirkt die „Feuchtigkeit“ der Algen, dass das Band an dieser Stelle durchlässig wird wie ein „Fenster“ (Window), das die aus dem Wasser aufsteigende infrarote Energie (Strahlung) passieren lässt und für eine Verdunstung der Algen-Feuchtigkeit sorgt.

Dieser Trocknungsprozess reguliert sich selbst. In dem Maße wie die Algen trocknen und die enthaltene Feuchtigkeit verdunstet, schließt sich das „Fenster“ automatisch. Danach wird die Wärme wieder wie von einem Spiegel vom Mylar-Band in das Wasser reflektiert (Refractance Window) und nicht mehr auf die Algen übertragen. Die Algen können nicht überhitzt werden.

Dieser Trocknungs-Prozess nach dem RW-S® Verfahren ist in weniger als einer Minute vollendet, im Unterschied zum Gefriertrocknen, das einige Stunden dauern kann.

Die Temperatur der Algen während der RW-S® Trocknung bleibt weit unterhalb der Temperatur des Wassers. Nur für ca. 5-15 Sekunden erreicht die Alge die Temperatur von ca. 38° C. Die wertvollen Nährstoffe und empfindlichen Pigmente, verantwortlich für Farbe und Geschmack, bleiben optimal erhalten.

* Die objektive Messung der Biophotonen erlaubt die Bestimmung der Lebensmittel-Qualität. Auf diese Weise gelingt es klare Qualitätsunterschiede nachzuweisen.

** Mylar ist ein Markenname der Firma DuPont. Mylar wird u. a. als Thermisches Isolationsmaterial eingesetzt. So sind in den NASA-Raumanzügen 5 Mylarschichten eingearbeitet, um kosmische Strahlung abzuhalten, und die Astronauten Warmzuhalten.

 

Klamath See in Oregon/USA, dem Erntegebiet der Afa-Klamath Alge
Klamath See in Oregon, USA
- Naturschutzgebiet -






Prof. Dr. F. A. Popp






Das neue RW-S® Trocknungsverfahren erhält die sensiblen und wertvollen Vitalstoffe








Zurück